Vom Tierarzt behandelt

Gestern war noch spät der Tierazt da, weil eines der Pensionpferde einen Hufabszeß hat. Wer sich mit Hundeohren, Pferdeohren, Mäuseohren usw. auskennt, kennt sich sicher auch mit Menschenohren aus- ich habe ihn also gebeten, in mein Ohr zu schauen, und er meinte, das ist eine dicke Mittelohrentzündung und hat mir 2 homöopathische Globuli gegeben. Kurz danach hatte ich keine Schmerzen mehr, aber ich höre auf der Seite fast nichts.

Was schreibt Rüdiger Dahlke zu Ohrproblemen? http://www.horstweyrich.de/ohr.html ...nicht hören wollen, die Ohren zu machen.

 Ich habe einen "Lieblingsnachbarn", das Wort Rücksicht kennt er nicht, er fährt Sonntag früh mit dem Rasenmähertrecker durch seinen Garten, läßt den -sorry- Köter nachts im Hof laufen und dieser kläfft oft stundenlang. Wenn der sich mit seiner Frau unterhält, dann bekomm ich jedes Wort mit, obwohl wir zwar Zaun- an Zaun leben, aber dazwischen bestimmt 15 Meter Garten sind.

Dieser Nachbar war fast die ganzen Sommerferien weg, und es war so schön ruhig hier. Seit letztem Sonntag ist er wieder da und macht ordentlich Lärm, es nervt mich besonders, wenn der Köter nachts stundenlang bellt. Normalerweise mach ich dann die Fenster zu, aber bei der Hitze ging das nicht, ich war kurz davor die Polizei oder das Ordnungsamt anzurufen, da aber durch meine Hundepension hier auch mal gebellt wird, konnte ich nichts sagen. Meine eigenen Hunde bellen kaum, wenns hoch kommt zusammen 5 Minuten am Tag, die Pensionshunde vielleicht nochmal 10 Min am Tag, aber nie in der Nacht oder während der Mittagsruhe.

Aber was jetzt tun? Eine Lärmschutzwand zum Nachbarn könnte mir gefallen,aber ist es der Nachbar wert, dass ich so viel Geld für ihn ausgebe? Mich überwinden, und mal mit ihn reden? Vielleicht ist ihm gar nicht bewußt, dass er uns so massiv stört?

Oder meine Meinung zum Nachbarn überdenken, sowas geht mit the work gut und schnell.

 

 

 

24.8.12 09:01

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL