Erntedank und Düfte

07.10.12  8:30

 

Heute ist Erntedankfest, ich geh zwar nicht in die Kirche um Gott für die Ernte zu danken, aber Dankbar bin ich auch. Ob ich die gute Ernte jetzt Gott, dem Universum, der Natur, Gartenbüchern, meinem Saatguthändler oder wem auch immer verdanke weiß ich nicht genau, aber ich seh es nicht als selbstverständlich an.

Wir sind dieses Jahr dem Ziel Selbstversorger zu werden ein gutes Stück vorran gekommen, im Sommer gab es überwiegend Essen aus dem Garten und ich habe große Mengen für den Winter haltbar gemach es konnten sogar Überschüsse verkauft werden. Viele junge Bäume fangen erst jetzt an richtig zu tragen, das wird in den nächsten Jahren noch viel mehr Obst ( falls wir nicht doch noch unseren Traumhof finden und umziehen).

------------------------

Gestern war ich bei einer Babybegrüßungsparty eingeladen, eine Bekannte hat ihren 3. Sohn bekommen. Sie lebt ähnlich wie ich: Auf dem Pferdehof ihrer Schwiegereltern mit 2 Hunden und 4 eigenen Pferden und lebt vom der Pferdepension und Reitunterricht. BEi ihr im Haus bemerkte ich als erstes einen unangenehmen, künstlichen Geruch und sah dann, dass sie in jedem Raum einen Lufterfrischer hatte. Sie meinte dann, dass sie Sorge hat dass es bei ihr wegen der vielen Tiere stinkt.

Bei mir leben deutlich mehr Tiere und es stinkt nicht nach Tier. Ich mag Düfte, aber nur natürliche und ich finde es schön, wenn jedes Haus seinen eignen GEruch hat. Ich erinner mich noch gut an das Haus meiner Großeltern, da roch es immer nach Eukalyptus, auch bei meiner Mutter riecht es immer nach "Mama", bei einer guten Freundin mit  mehreren Katzen und Hunden riecht es immer gut nach Tine.  Wenn ich an meine Abschlussprüfung zur Tierpflegerin im Tierheim Siegen denke, erinner ich mich als erstes an den Gestank im Katzenhaus, schon interessant wie lange man sich an Gerüche erinnert.

Damit es bei mir nicht stinkt werden Hundedecken oft gewachen, ich lüfte mehrmals am Tag und der Fußboden ist immer sauber. Die eigenen Hunde und Katzen werden gebarft und haben dadurch kaum Körpergeruch.

Jetzt im Herbst steht in jedem Zimmer eine Schüssel mit frischen Quitten, das duftet toll und hält fast bis ins Frühjahr, wenn es gegen Weihnachten geht kommen frische Tannenzweige und Zimtstangen dazu und mit Nelken gespikte Orangen, ab Januar stehn dann viele duftende Hyazinthen auf den Fensterbänken.

7.10.12 15:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL